Bald geht es wieder los!

Im Februar 2017 starten wir eine neue Weltreise und einen neuen Blog

www.sienastrip.jimdo.com

Back in California

Mit der Chefmouse in Disneyland
Mit der Chefmouse in Disneyland

17.06.

Ankunft in Los Angeles um die Mittagszeit. Nach 10 Jahren Absenz sind wir wieder in unserem geliebten California!

 

Wir fahren mit dem Dollarshuttle zur Mietwagenstation und holen unseren fahrbaren Untersatz für die kommenden 4 Tage ab. Das Ganze dauert schon eine Weile, so dass Siena und Sibylle inzwischen richtigen Heisshunger haben. Bevor wir in unser Hotel in Santa Monica einchecken, gibts beim Fast Food Japaner ein schnelles, feines und günstiges Reis Teriyaki und Salat bis alle satt sind. Spätestens als wir den schier unfassbar grossen Becher (oder besser gesagt Kübel) für unseren bestellten Drink in Empfang nehmen merken wir, dass wir definitiv wieder "Back in the USA" sind: size matters!

Den restlichen Sonntagnachmittag verbringen wir rund um den Santa Monica Pier mit People Watching und Flanieren am Strand entlang. Es ist mit ca. 25 Grad nicht gerade heiss, doch immerhin scheint die Sonne. Gegen Abend gehen wir in der bekannten und gut besuchten Einkaufsstrasse von Santa Monica Downtown beim Italiener essen. Nach einer kurzen Irrfahrt mit dem lokalen Bus, sind wir gegen 23h zurück in unserem Hotel (Travellodge, Pico Boulevard) und schlafen friedlich und zufrieden in unseren beiden Betten ein.

18.06.

Wir cruisen den unendlich langen Santa Monica Boulevard entlang um zum Aussichtspunkt auf den Hollywood Hills zu kommen. Unterwegs kommen Erinnerungen auf, an Christians und Sibylles Zeit in Californien vor 10 Jahren. Es ist mild und schön sonnig als wir die grandiose Aussicht oben bei der Sternwarte geniessen.

 

Danach gehts nach Westfield ins Einkaufscenter wo zu Sibylles Freude gerade Sale ist im Victorias Secret. Heute Abend holen wir ein Date nach welches eigentlich für Australien gedacht gewesen wäre: Sibylles (Gross-)Cousine Katja mit Freund Brent, die eigentlich in Australien wohnen, sind gerade zufällig für einen Kurs in LA. Wir haben uns fürs Abendessen verabredet. Es gibt ein lustiges Wiedersehen mit den Cousinen und Siena trifft zum zweiten Mal ihre liebe "GuGu-Tante" , oder Korrekt aber lange nicht so nett: Urgrosstante!

19.06. Disneyland

Nach einer ziemlich kurzen Nacht fahren wir heute Morgen in das ca. 45 Minuten entfernte Anaheim ins Disneyland. Mit dem "Desert Inn" wählen wir für die kommenden 2 Nächte eine bezahlbare Unterkunft von der wir den Parkeingang in 10 Minuten locker zu Fuss erreichen können.  Ausgestattet mit einem 3 Tagesticket stehen wir gegen 12h bereits im ersten der beiden Parks, dem legendären Disneyland welches als erster Vergnügungspark seiner Art in den 50er Jahren vom guten alten Walter Elias Disney  himself erbaut und eröffnet wurde.

 

Dieser Park ist vor allem den traditionellen Märchenfiguren gewidmet (Schneewitchen, Rapunzel, Aschenputtel, Dornröschen, Mary Poppins...) und natürlich Mickey, Donald und Konsorten.

 

Mit 45 Minuten Anstehen bei der "Princess Fantasy Faire" verdienen wir uns als erstes ein kurzes Rendevouz mit einem Haufen Prinzessinnen: Siena kann mit grossen Augen die schön hergerichteten und kostümierten Adeligen der Märchenwelt bestaunen und einige Nettigkeiten austauschen, Fotos schiessen und Unterschriften sammeln.

 

Anschliessend gehen wir uns in "Mickeys Toontown" ansehen wie Mickey, Minnie, Donald und Goofy hausen und drehen auf der einen oder anderen Bahn, bei denen sich die Wartezeiten in Grenzen halten, einige Runden.

 

Das allabendliche sehenswerte Feuerwerk geniessen wir mit herrlichem Blick von der Dachterasse unseres Motels. Für die Anwohner die sich dieses Feuerwerk jeden Abend  Jahraus, Jahrein ansehen, respektive anhören dürfen, ist das wohl nicht mehr ganz soooo prickelnd...

20.06. Disneyland

Am zweiten Tag in Disneyland  schlafen wir etwas aus und wir stylen uns à la Disney (Siena trägt Ihre Glitzermickeyohren und sie wird wie versprochen von Sibylle geschminkt). Nach dem Frühstück besuchen wir zuerst noch die Feen von Pixie Lot, Tinkerbell und Vidia, welche gestern bereits Mitte Nachmittag ausgeflogen waren und keine Besucher mehr empfingen.

 

Nach dem Mittag wechseln wir in den gerade nebenan liegenden "Disney Adventure Park". Dieser neuere Park wurde 2001 eröffnet und beherrbergt mehrheitlich Pixar Charakter von Toy Story, Monsters Inc. etc. sowie das erst eine Woche vorher eröffnete und daher heillos überfüllte "Cars Land" (mit Lightening Mc Queen und Co).

 

Im Cars Land herrscht wie erwähnt Hochbetrieb. Im identisch zum gleichnamigen Film nachgebauten Radiator Springs (die Filmstadt in Cars) stehen Hook und Lightening Mc Queen zum Fototermin bereit. Auch 3 Bahnen können besucht werden, doch die Warteschlagen von bis zu 180 Min sind uns einfach zu lang. Man stelle sich vor: 3 Stunden anstehen für eine 1 minütige Fahrt... das brauchen wir, im Gegensatz zu vielen anderen, nicht.

 

Nach einem langen Tag und dem Nachtessen im Park,  gehts noch gegen 21h und bei schon etwas kühleren Temperaturen auf eine Wildwasserbahn. Und das ganz ohne Anzustehen! Im Nachhinein ist uns auch klar warum da niemand mehr angestanden ist: Pudelnass bis auf die Unterwäsche machen wir uns nach einer rasanten Fahrt, frierend und tropfend auf den Weg zurück in unser Motel...  Learning: keine Wasserbahnen mehr nach Sonnenuntergang!

21.06. Disneyland

Unser letzter Tag im Disneyland fängt leider etwas ungünstig an. Mit der Hoffnung am "Magic Morning" eine Stunde früher auf die Bahnen zu gehen und somit einem Anstehmaraton (bis 180 Minuten) zu entgehen, sind wir bereits um 6:00 morgens wieder auf den Beinen. Als wir kurz nach 7h endlich in den Adventure Park rein könnten sagt man uns, wir hätten keine Special Event Tickets und wir müssen uns eine weitere halbe Stunde gedulden. Als um 7:30 die Türen auch für uns und hunderte andere Gäste geöffnet werden sind wir wieder voller Hoffnung...

 

Doch die Bahnen bleiben für uns bis um 8:00 geschlossen, soviel zum Magic Morning den es anscheinend momentan nicht wirklich zu geben scheint. Etwas entmutigt, müde und ziemlich hungrig stellen wir uns bei Starbucks in die nächste Anstehlinie. Es dauert wieder geschlagene 30 Minuten bis wir uns endlich bei Kaffee, Gipfel und Ovo über den Ablauf unseres letzten Disneytages beraten können.

 

Bald merken wir dass die Leute vor allem ins neue Carsland wollen und die älteren Attraktionen durchaus ohne grosses Anstehen zugänglich sind. In der nächsten Stunde gehts auf einige tolle Bahnen, auf die Siena mit Ihrer Grösse von 110cm schon Zutritt hat. Wir müssen kaum anstehen und unsere Abenteuerlust ist zurückgekehrt. Christian hat inzwischen Schnelltickets (um das Anstehen zu verkürzen)  für den Hollywood Tower organisiert. Ein Geisterhotel mit Freefall-Lift. Siena ist dabei zwar etwas verwirrt über die recht rasante Liftfahrt, dafür sind wir ziemlich begeistert.

 

Gegen 11h legen wir eine Pause ein und gehen erst mal im Motel unsere Koffer packen und auschecken. Den restlichen Tag verbringen wir noch im Disneyland mit Fahrten auf den Nemounterwassserbooten, Matterhorn etc. Gegen 19h verlassen wir Anaheim mit schweren Beinen und hundemüde.  Wir denken mit unserem 3 Tagespass haben wir ohne grossen Stress viele Attraktionen der beiden Parks geniessen können. Wir sind zufrieden.


Siena schläft im Auto auf dem Weg nach Santa Monica wo wir nochmal in die Westfield Mall fahren um eine Stunde zu shoppen und ein richtig tolles California Abschlussdinner mit Margaritas zu geniessen. Wir essen göttlich im "RockSugar Pan Asian Restaurant" (Westfield Mall) mit einem für die USA meist üblichen super Service. Siena ist wieder aufgewacht und spielt mit ihrer neuen Tinkerbell Polly Pocket.

 

Erst gegen Mitternacht schlafen wir unsere letzte Nacht in Kalifornien. Was für ein Tag, woooow!

22.06.
Vor unseren Flug von LA nach NY kommt leider etwas Hektik auf, nach der Aufgabe des Gepäcks wird eine Flugverspätung angekündigt. Wir essen im Wolfgang Puck Express während sich die Abflugszeit immer weiter verschiebt bis wir schlussendlich gegen 14h anstatt um 11h endlich ins Flugzeug steigen können. Das ermöglicht es Christian sein erstes Fussbalspiel dieser Europameisterschaft in voller Länge zu sehen (Deutschland - Griechenland).

 

Kaum gestartet gibt es für ein Extra von 19$ Wifi Zugang, Sibylle leistet sich den Gag für die Flugdauer von 5,5 Stunden und surft auf 10'000 Metern in den Wolken.

 

Als wir im Big Apple landen ist es bereits spät Abends, aber noch ziemlich tropisch. Nachdem wir unser zerfetztes Gepäck (Chinesen-Sack) geholt haben, fahren wir per Taxi zu unserer Unterkunft, dem erst letztes Jahr eröffneten super coolen "Yotel". Wir werden im obersten Stock eingecheckt, doch leider nicht im vorgängig gebuchten Doppelbett mit Kajütenbett sondern zu Dritt in einem gerade mal 140cm breiten Doppelbett. Da aktuell kein Zimmer mit grösserem Bett mehr verfügbar ist, müssen wir Wohl oder Übel zumindest eine Nacht hier bleiben. Egal, wir 3 haben uns ja lieb...

 

Wir besorgen uns gegen 24h noch in einem Deli Laden um die Ecke etwas Essbares und zwängen uns dann gegen 2h zu dritt in das schmale Bettchen. Gute Nacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0